Jeder der auf unserer Seite über den Zooplus Link dort bestellt fördert damit unseren Verein ! Vielen Dank im Voraus !

zooplus 10% NK

Bisher konnten wir dieses Jahr im Münchner Raum 325 Eichhörnchen sowie 70  (Feldhasen , Wildkaninchen und Siebenschläfer) helfen.

Stand 01.08.2014

 

Im Jahr 2013 konnten wir 461 Eichhörnchen sowie 114 Feldhasen Siebenschläfer und Wildkaninchen) helfen.  

 

Im Jahr 2012 konnten wir 307 Eichhörnchen sowie einigen Feldhasen, Siebenschläfern und Wildkaninchen helfen.

 

Aktuelles

Ehrenamtliche Helfer im Raum München zum Auf- und Abbau von Großvolieren gesucht !

Ebenfalls benötigen wir dringend handwerkliche Hilfe zum Bau von Futter- Schlafkästen.



DIE GESAMTE HOMEPAGE WIRD NOCH WEITER BEARBEITET !

Weitere Informationen rund um das Thema Eichhörnchen finden Sie auch unter

www.eichhoernchen-schutz.de

 

 

Eichhörnchen-   Feldhasen-   Siebenschläfer-   Wildkaninchen !
 

Liebe Tierfreunde bzw.Tierfinder-gerade ein Tier gefunden und was tun? 
 
Bitte zuerst oben unter der jeweiligen Tierart die betreffende Tierart anklicken.
 

Telefonnummern finden sie unter der Rubrik Pflegestellen !
 

Über unseren Verein  und Allgemeines für Interessierte!
 
Der Hauptsitz unseres Eichhörnchen-Schutz-Vereins befindet sich in Bayern, hier in München. Außer Eichhörnchen, versuchen wir auch Siebenschläfern, Wildkaninchen und Feldhasen, zu helfen, bzw. diese an Pflegestellen zu vermitteln.
Obwohl wir bisher Kontakte zu 90 Pflegestellen und Tierärzten in Deutschland, alleine für Eichhörnchen und Siebenschläfer haben, sind dies viel zu wenige. Vorallem Tierfreunde und Auffangstationen fehlen, die keine Berührungsängste und vorallem Zeit haben, auch mal einem  halbwüchsigen oder erwachsenen Tier zu helfen. Besonders die Feldhasenaufzucht gehört in erfahrene liebevolle Hände.
 
Wir freuen uns deshalb über jede neue Tel.Nr. die wir auf unsere Homepage stellen dürfen ! Bitte eine Mail an info@eichhoernchen-schutz-verein.de unter Angabe von PLZ und Ort sowie der Tierart die sie aufziehen.  
Bitte schicken Sie keine Anfragen zur Rettung eines Tieres per Email. Diese können oft tagelang nicht beantwortet werden !  Wenden Sie sich hierfür an die           0176 - 55 37 68 64 
:-) Eine Mail mit Ihren Daten und Erfahrung über Aufzucht und Auswilderung, Großvoliere vorhanden ? würde reichen!
Gerne verlinken wir auch kompetente Pflegestationen in Deutschland  für weitere Wildtierarten, denn wir sind mehr als ausgelastet mit praktischer Hilfe und Beratungstelefonaten.
E- Mails können wir, bei oft 16 stündigen Arbeitstagen, bis zum Herbst selten zeitnah beantworten, deshalb nur kurze wichtige Telefonate oder Infomails Ihrer Adresse für die Homepage!
News bzw. Verbesserungsvorschläge, die den Tieren helfen, werden gerne überdacht, aber wir haben selten Zeit für Diskussionen.
Es fehlt bei allen Tierarten eine Vernetzung in Deutschland und somit ein Zusammenführen der einzelnen Tierbabys, die auch eine oft tödlich endende Einzelaufzucht und Fehlprägung vermeiden könnte!
Auch das Auswildern der Tiere darf kein brutales Aussetzen sein.
Wir sind der Meinung, daß jeder von uns Verantwortung übernehmen soll, das unermeßliche Leid das wir Menschen verursachen, wenigstens minimal zu lindern.
Wir haben Erfahrung und keine Berührungsängste mit Presse und anderen Medien, opfern Zeit, sofern es im Ergebnis, den Tieren hilft!
Selten wird in der Presse erwähnt, wie grausam und qualvoll  Artensterben abläuft, auch nicht, daß viele frei lebenden Tiere, sog. Wildtiere an Schmerzen ebenso, wie unter Hunger, an Kälte und Nässe leiden. Vorallem Eichhörnchen, aber auch andere Tierbabys lieben die Wärme und bekommen Erkältungen. 
Manche Menschen verjagen sogar trächtige Eichhörnchenmütter von Balkonen. 
Selten ist dann ein Happyend (Weitere Info bei: Kurzgeschichten!)
Daß putzige Tierbabys  sich unbeschwert an Frühling und Sommer erfreuen ist leider nur selten der Fall, denn die Realität sieht ganz anders aus!
Naturschutzgebiete und Lebensräume zu schaffen, reicht alleine längst nicht mehr aus, wenn in Deutschland zehntausende von Zivlilisationsopfern in Städten praktische schnelle Hilfe  und kompetente medizinische Behandlung eines Tierarztes, der Erfahrung  im Umgang mit Wildtieren hat, benötigen. Allein am richtigen festhalten eines Wildtieres bis zur ruhigen Unterbringung eines verletzten Wildtieres, scheitert manch Hilfsversuch. Vergessen darf man nicht, daß z.B. ein halbwüchsiges Eichhörnchen in seiner Angst auch kräftig zubeißen kann.
Tierheime nehmen oft keine Wildtiere auf, da sie personell, räumlich und finanziell überfordert sind. Tagsüber 8 Stunden hart arbeiten und jede Nacht Tierbabys füttern, kann auch kein Tierpfleger und dies meist bei einem Gehalt, das kaum zum Überleben reicht.
Hunderte von verschiedenen Wildtierarten erfordern qualifiziertes Spezialwissen und vorallem Erfahrung! Spezialisten werden in Deutschland nicht ausgebildet!
Wildtiere werden meist gefunden, wenn sie bereits am Verhungern oder verdursten sind! Schnelles unbürokratisches Handeln von beherzten Menschen und dies auch am Wochenende oder am Abend ist bei Wildtierbabys überlebenswichtig.
Tierfreunde mit Herz und Verstand, die vorallem zeitlich flexibel sind, können Leben retten!
Macht und Geld regiert die Welt und beides haben weder Tierbabys noch deren Eltern, leider meist auch die Pflegestellen nicht, denn von Mitleid alleine werden die Tiere nicht satt.
Wir können nur helfen, wenn wir Hilfe finanzieren können. Wir können uns nicht rühmen eine große Organisation zu sein, denn wir sind nur ein kl. Verein mit großen Taten. Derzeit unterstützen uns 150 Mitglieder. Wir sind deshalb stolz alleine in 6 Jahren ohne einen Cent Personal oder Verwaltungskosten, nur in München praktisch über 2000 Tierbabys vor einem qualvollen Tod bewahrt zu haben. Mit deutschlandweiter Beratung sind dies dann sicher 2500 Tiere! Wegen unserer Artenschutzgesetze (die kein Tier satt machen) wird jedes einzelne Tier, der Tierfinder und Fundort registriert und an die Behörden gemeldet.
Wir bedanken uns bei Vereinen, Ehrenamtlichen und Idealisten, die sich während der Saison aufopfernd, oft auch noch neben ihrer Berufstätigkeit, um süße Tierbabys, manchmal auch um verletzte erwachsene Wildtiere kümmern.
Wir würden uns freuen, endlich Hilfe von staatlicher Seite zu bekommen, nofalls wenigstens die Mittel um eine dringend benötigte Wildtierauffangstation im Münchner Osten zu errichten!
Jeder Cent hilft, unseren Traum eine Wildtierauffangstation am Waldrand zu unterhalten näher zu kommen!
Wichtig ist den Menschen zum Mond oder Mars zu fliegen, aber es wäre Zeit hier auf Erden erst das Elend von Mensch und Tier zu reduzieren!
Weitere Info finden Sie auch auf unserem Flyer, wenn sie ihn anklicken und öffnen!